Richtige Pflege für gesundes, gutaussehendes Haar

Gesundes Lufttrocknen oder doch mit dem Föhn zur Starfrisur?
Prinzipiell gilt natürlich: Luft ist besser als Trockner! Sei es beim Waschen oder beim anschließenden Trocknen, Haare mögen keine Hitze. Häufig steht das Lufttrocknen der Haare einem erfolgreichen Styling aber im Wege. Wer also um Heißwickler, Lockenstab, Föhn oder Glätteisen nicht herum kommt, dem hilft ein Hitzeschutzspray. Aber auch hier ist weniger mehr: Das Haar sollte auf keinen Fall nass gesprüht, sondern nur benetzt werden, da nasses Haar von der Hitze stärker angegriffen wird. Von ghd gibt es den Hitzeschutz „ghd Hitzeschutz-Spray I“ für ungefähr 14 Euro für 150 ml. Günstiger wird es mit dem Spray von Wella, dem „High Hair - Flat Iron Spray“. Die 200 ml gibt es hier für circa 10,95 Euro.
Zusätzlich sollte man darauf achten, dass die verwendeten Geräte in der Hitze regulierbar sind. Beim Föhn gilt beispielsweise: besser die höchste Föhnkraft mit der geringsten Hitze verwenden. Dickeres Haar verträgt zwar mehr Hitze, sollte aber auch nicht zu heiß behandelt werden.

 

Schluss mit platten Haaren
Gerade feinem, kraftlosem Haar fehlt es an Fülle und Halt. Dabei gibt es ein paar einfache Handgriffe, die im Nu für mehr Volumen sorgen. Das Haar am besten am Vortag waschen, dann hat das Styling mehr Halt. Die Haare anfeuchten und etwas Festiger oder Volumenspray auf den Ansatz geben und mit dem Kamm verteilen. Anschließend das Haar über Kopf von hinten nach vorn durchföhnen, bis es nur noch etwas feucht ist. Danach die Deckhaare mit Clips am Oberkopf befestigen und die unteren Haare trocken föhnen. Die Deckhaare abschließend entweder auf große Wickler drehen oder über eine Rundbürste trocken föhnen. Wer sich das nicht zutraut, kann auch einen größeren Lockenstab nehmen. Danach das Haar vor dem Durchkämmen auf jeden Fall gut auskühlen lassen, ansonsten war die ganze Mühe vergebens und die wilde Mähne fällt wieder in sich zusammen.

 

Haarpflege für dünnes Haar
Besonders Blondinen haben häufig darunter zu leiden: feines Haar und mangelndes Volumen. Dabei haben sie es doppelt schwierig, denn feines Haar ist meist auch gleichzeitig sehr empfindlich. Aufwändige Stylingaktionen mit Glätteisen Toupierkamm und Haarspray können das Haar aber sehr strapazieren, was wiederum dazu führt, dass zu mangelndem Volumen auch noch kaputte Spitzen hinzu kommen. Die meisten gängigen Pflegeprodukte gegen Spliss & Co sind aber viel zu schwer für feines Haar – was also tun, damit man aus dem Teufelskreis aus Styling und Pflege herauskommt oder besser noch gar nicht erst hineingerät?
Volumenshampoo und die richtige Pflege
Zum Glück hat sich die Kosmetikindustrie schon einiges einfallen lassen, und Produkte entwickelt, die beides können: pflegen und trotzdem für Volumen sorgen. Volumenshampoos und Shampoos für feines Haar reinigen das Haar sanft, befreien es von überschüssigem Fett und versorgen es gleichzeitig mit Pflegestoffen. Allerdings sind sie nicht so reich an Pflegestoffen wie etwa ein Shampoo für strapaziertes Haar, deshalb ist ab und zu ein Pflegeextra nötig. Wer zu Spliss neigt, kann Haarkur sehr sparsam und nur in den Spitzen verwenden. Für jeden Tag eignen sich leichte Volumen-Sprühkuren mit Push up-Effekt, die im Haar bleiben und es mit haareigenen Substanzen (wie z.B. Keratin) leicht „aufpolstern“.

 

Vernachlässigen Sie die Kopfhaut nicht
Die Haarwurzeln stecken in der Kopfhaut. Ihre Beschaffenheit bedingt die Schönheit des Haares. Sie sollte daher regelmäßig mit geeigneten Produkten gepflegt werden. Die Kopfhaut kann trocken, fettig, von Schuppen befallen sein oder an einer komplizierteren Störung wie etwa Haarausfall leiden.
 
 
Bringen Sie die Schönheit Ihrer Haare zur Geltung
Welchen Haartyp Sie auch haben (normales, trockenes, feines oder krauses Haar), Ihr Haar braucht Pflege, die genau auf seine Bedürfnisse abgestimmt ist;
Öl, Creme, Shampoo, Balsam,... - einzigartige Präparate, die auf Probleme des Haares eingehen, es mit Feuchtigkeit versorgen, umhüllen oder glätten. 

 

Punktuelle Repairbehandlungen:
Wie der Körper, so reagiert auch das Haar auf Umwelteinflüsse oder auf unsere persönliche Situation: Stress, Schlankheitsdiäten oder eine Schwangerschaft können sein Gleichgewicht stören und Rötungen, Entzündungen, Schuppen oder Haarausfall verursachen. Es ist in diesen Fällen wichtig, die Haarpflege diesen vorübergehenden Problemen anzupassen.
 
 


 

 


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!